Montag, 31. Dezember 2012

Auf ein Neues...

... und schöneres Jahr 2013!
Ich freu mich auf meine Overlock, meine erste Kanga, eine weitere Fotobella (für Muttern), noch ne Griselda, die erste wilde Hilde und was mir sonst noch so ge- und einfällt.
Herzlichen Dank in die große Bloggerwelt für viele Inspirationen, unglaublich großzügige Give-aways, Freebooks und Downloads, mannigfaltige Ratschläge und Motivationen (gelle, liebe Sabine?), Linklisten wie M4B und als neuestes RUMS (das wird bestimmt auch klasse!) und alles was mir jetzt grade entfallen ist.
Vielen Dank auch für die tollen Verlosungen, bei denen ich in diesem Jahr immer niemals nichts gewonnen habe. Hrmpf. In diesem Zusammenhang herzlichen Dank an meine fleissige Glücksfee (*wach endlich mal auf, du blds Hhn!!*)
Vielen Dank allen Kommentatoren und Mitgliedern. Eigentlich schreibe ich ja nur so ein bißchen tagebuchmäßig vor mich hin und dass das Geschreibsel irgendjemanden ausser dem Herzallerliebsten (und der muss ja quasi kraft Amtes *wuhahaha*) interessiert, finde ich immer wieder erstaunlich.
Habt einen schönen Start ins neue Jahr!

Mittwoch, 26. Dezember 2012

Weihnachtswunder

Weihnachtswunder Nummer eins:
Ich konnte doch tatsächlich am heiligen Mittag die Muppets-Weihnachtsgeschichte MIT MEINEM SOHN gucken. Und mit was für einem entspannten und neugierigen Sohn, ich bin völlig verdattert.
Jetzt habe ich ständig einen Wurm im Ohr:

Es ist in Liedern die die Kinder heut singen,
steckt unterm Tannenbaum in herrlichen Dingen,

dort wo Du Liebe findest, wirkt der Geist der Weihnacht!

ein Becher Freundlichkeit den Zweie sich teilen,
in trauter Zweisamkeit ein Stündchen verweilen
dort wo Du Liebe findest wirkt der Geist der Weihnacht!

Das ist die Zeit der frohen Herzen,
wo man einander gern hat, und's auch dem Andern sagt!
Und es ist nebst Punsch und heissem Obstsaft,
die Zeit der frohen Botschaft, wo keiner weint und klagt!

Man kann die Andern mit Geschenken beglücken,
man kann zum Beispiel ein paar Fäustlinge stricken,

wo soviel Liebe ist dort wirkt der Geist der Weihnacht!
das wünscht die Seele sich beim schönen Fest der Liebe,
dass es zumindest bis zum Sommer so bliebe,

wo man sich näher kommt da wirkt der Geist der Weihnacht!

UND DENKT DARAN:

Das ist die Zeit der frohen Herzen,
wo man einander gern hat, und's auch dem Andern sagt!

und es ist, nebst Punsch und heißem Obstsaft,
die Zeit der frohen Botschaft, wo keiner weint und klagt!


So, Kitschmodus aus.
Leider habe ich gar keine Zeit, ich muss mein Weihnachtsgeschenk noch ein bißchen verliebt anblinkern. Der verrückteste aller Ehemänner hat einfach mal so eine Overlockmaschine gekauft. *Gnnnharharhar* Ich habe sie gestern erst mal stundenlang studiert, dann vorsichtig die Fäden eingefädelt und ebenso vorsichtig mal was genäht.
Nur eine Halssocke und dann auch noch vor lauter Aufregung verkehrt herum *kopfaufdenTischklatsch*- die Nähte sollte man natürlich nicht sehen. War aber ja nur zum Üben.
So, und nun warte ich auf Eingebung. Was macht man denn nun alles so mit einer Overlockmaschine ausser geraden Nähten? Kann ich damit ein ganzes Shirt nähen, oder brauche ich doch noch die normale Maschine? *erwartungsvollguck*
Jetzt wirds wohl doch Zeit für einen Kurs (MARIAAAAAAAANNE!!! Isch brauch disch!)
Blöderweise habe ich nicht mehr genug Stoff und vor allem keine Zeit mehr. Heute wird gepackt und es geht in den Familienfeiern/Silvesterurlaub auf den ich mich schon sehr freue. Blöd nur dass ich die Maschine nicht mitnehmen kann *gnagnagna*.
Vielleicht gibt es in Lübeck ja einen Stoffladen???
Zur Beschäftigung könnte ich stattdessen ja noch so einen herzallerliebsten Klorollenverstecker häkeln. Das geht fix und macht Spass, weil die Runden nicht so gäääähnlange sind.
Das schönste Weihnachtsgeschenk haben wir mal wieder von unserem Sohn bekommen. Ich bin ja immer wieder sehr begeistert von unserem (Wald) Kindergarten, die sich immer so tolle Sachen einfallen lassen, die die Kinder mit wenig Anleitung selbst umsetzen können. *schmelz*
Bin ich froh, dass ich für den Kamin noch nichts gekauft hatte- DER Bilderrahmen passt dort bestens hin.
Das Blatt und das Kastanienhütchen sind an Kordeln gebunden und in Wachs getaucht- so sind sie schwer genug und gehen nicht kaputt. Toll oder?

Edit: Es ist übrigens eine W6 N454D. :-)
Noch eine Edit: Eben bestellt Praxiswissen Overlock *freu*

Montag, 24. Dezember 2012

Hätte ich nur...

... in diesem Jahr die Motivation gehabt, Weihnachtskarten zu schreiben, dann hätte ich einigen wirklich netten und wichtigen Menschen eine wunderbare Karte gesendet, die mir in diesem Jahr wichtig waren.
Weihnachtspost hat bei mir aber immer auch mit Jahresrückblick zu tun, mit Innehalten, nachdenken: was war eigentlich alles dieses Jahr. Bilder durchwühlen um die Post mit dem ein oder anderen schönen Bild zu bereichern (*kicher*). Da in diesem Jahr soviel Negatives geschehen ist, hab ich das wegen akuter Heulgefahr mal sein gelassen, aber die Strafe folgte auf dem Fuß: Die EINZIGEN (inländischen) Weihnachtskarten, die ich in diesem Jahr bekam, (ausser einer wieder wirklich schönen Karte aus Singapur :-)) waren die von einer Versicherung und vom statistischen Landesamt *dummguck*.
Selber dran blöd. Wartets nur ab, das nächste Jahr werde ich wieder keine Zeit haben einen Sturm von Weihnachtskarten über die Welt schicken und dann aber, ha!
Bis dahin muss das hier reichen:

Euch allen ein wunderbares, fröhliches, duftendes, leckeres Weihnachtsfest!

Im übrigen leide ich gerade sehr darunter, dass ich in diesem Jahr WIEDER nicht meiner alten Weihnachtstradition frönen kann. Wie GERNE würde ich endlich mal wieder am heiligen Morgen die Muppets Weihnachtsgeschichte sehen! Aber das großartigste alle Kinder ist mit einer sehr ausgeprägten Empathie gesegnet und das bedeutet leider, das alle Filme oder Bücher, die nur im Entferntesten so etwas wie Spannung aufbauen hier eine NoGoArea vorfinden. Mit sechs Jahren kann er nochnichtmal den Mondbär gucken- sobald Reinicke auftaucht kreischt er "Mach das aus!" und ich kann garnicht wiedergeben was für eine Katastrophe "Findet Nemo" letzte Woche war. *könk*.
Ich bin ja total froh, dass er nicht ganz so ein Glotzenjunkie ist, dafür hockt er gerne vorm iPad und spielt Lernspiele oder Angry Birds *hüstel*. Wo war ich? Ach ja- die Muppets Weihnachtsgeschichte fällt also mal wieder aus *schluchz*. Der Geist der vergangenen Weihnacht würde ihn wahrscheinlich paralysieren und wenn ich erst an die Geister von Waldorf und Statler denke *kicher*.
Also bin ich eine gute Mama, verzichte großmütig und hoffe, dass vielleicht im nächsten Jahr???
So, all die anderen wunderbaren Weihnachtsgedanken die die drei meiner für Bloggestaltung zuständigen Gehirnzellen im Hintergrund immer so fleissig entwickeln, sind mal wieder im Nirvana verschwunden. (Passiert mir ständig. Wenn ich dann Zeit habe mich ans Schlepptop zu setzen, sind die tollen Gedanken sonstwo verpufft. Hrmpf. )
Dann konzentriere ich mich jetzt mal auf die Beruhigung und Beschäftigung des kleinen Gummiballs, der hier nervös durch die Wohnung hüpft und ständig fragt : "Was ist jetzt? Ist noch Morgen? Wann ist endlich Abend?"
Macht euch alle einen wunderbaren Tag.
Leben.
Lieben.
Lachen.
Frohes Fest!



Freitag, 21. Dezember 2012

Nixenprobleme

Also.
Hat irgendjemand ausser mir auch Probleme mit Nixen?
Genauer gesagt: mit den "Wirschenkenunsnixen"?
Die Erfüllung der verschiedenen Weihnachtswunschzettel von Klein und seltener auch Groß ist ja so gar kein Problem. Das wirkliche Problem sind ja immer die Geschenke für die Leute denen man ja eigentlich garnichts schenkt.
Das sind zufälligerweise genau die bereits erwähnten Geschenke, die meinen Göttergatten an den Rand des Wahnsinns usw.
Das waren übrigens die Nixen für die Erzieherinnen im Kiga:
Jaja, und gaaaanz nebenher habe ich auch noch genäht. Bei den total kniffligen Sachen ist es immer gut, wenn ich mir ein Ablagekörbchen mache in dem ich die Zuschnitte griffbereit verstaue. So habe ich immer wieder Gelegenheit, die Sachen vorzuholen, ein bißchen anzugrübeln (oder anzumosern), hier mal etwas nähen, da ein bißchen auftrennen undsoweiter. In dem vorliegenden, SEHR speziellen Fall wegen für mich ziemlich schwierig zu verstehender Anleitung *hrmpf* lief das über sehr viele Tage (ich bin seit 8.12. dran!). Ausserdem habe ich (was ich sonst fast nie mache- da gilt eher das Motto Augen zu und durch) gleichzeitig ZWEI Teile genäht. Eins sozusagen zum Üben und das zweite "für gut". Und zwar Schritt für Schritt, nicht erst eins und dann das andere. So konnte ich Fehler leichter nachvollziehen, ausserdem war das Übeteil in der Originalgröße und das Gute in meiner Wunschgröße.
Öh, naja. Hier ist also Griselda mal zwei:
Die Kleine ist die große Griselda aus dem Original-Ebook, die breite habe ich ganz allein und selbern verbreitert und angepasst (z.B. Kartenfächer in einem Reißverschlussfach, ein zusätzliches Fach in der Mitte). *brustaufpump* War das anstrengend!!
Uiuiuiuiui!!! Jetzt kann ich endlich mal meine erste Geldbörse waschen...
Und ausserdem habe ich endlich noch eine anständige Nixe für meine Mutter- die kleine Geldbörse ist nach einigen Renovierungsarbeiten dann doch noch ganz okay geworden und falls Muttern mal ihre Geldbörse (selbstverständlich auch von Patti!) waschen muss, hat sie ein Ausweichquartier.

Dienstag, 18. Dezember 2012

Könk

Kleine Nachhilfestunde: "Könk" ist das Geräusch, das mein Kopf macht, wenn er auf die (imaginäre) Tischplatte aufschlägt weil ich wieder mal irgendetwas völlig versaubeutelt habe.
Wahlweise kommt dieses Geräusch daher als: "Könk." (vergleichbar mit mildem Seufzen über meine eigene Blödheit- ca.13 mal am Tag) "KÖNK" (nach heftigem, aber letztendlich unnötigem weil grundlosem, Erschrecken über vergessene Termine/Aufgaben/whatever, die garnicht vergessen sind. Fieses Gefühl in der Magengrube. Das KÖNK kommt dann, wenn mir klar wird dass alles in Ordnung ist und ich mich mal wieder vollkommen umsonst erschreckt habe.) oder "Könk!" (blitzartiges, wortloses Zusammensacken nach der Erkenntnis dass man garnicht so blöd ist wie man aussieht sondern noch blöder.)
Heute stand Könk für das Bild meines Klorollenversteckers, das ich NICHT gemacht habe, bevor ich das hübsche Ding außer Haus brachte.
Das heisst jetzt zusätzlich zu der ohnehin schon langen ToDoListe auch noch einen neuen Klorollenverstecker (Klorollenhut? Kann mal jemand einen pfiffigeren Namen dafür erfinden?) häkeln zum Fotografieren, der dann auf die Hutablage der Familienkutsche kommt. Klar, oder?
Ein wunderbares Freebook von Elealinda über Farbenmix.

ToDo Liste:
Geschenke einpacken. Glücklicherweise sind alle Geschenke besorgt. Bis auf die, von denen mir erst am Tag des Einpackens (oder am Heiligabend) klar wird, dass ich sie noch aussuchen/machen/verschenken MUSS. Ein Umstand, der meinen Mann zuverlässig in den Tagen Stunden vor der Bescherung an den Rand des Wahnsinns bringt. :-)

Stoff kaufen für die verschiedenen Projekte mit lustigen Namen (Kanga, Hilde usw.). Ach, nein, war nur Spass. Vor Weihnachten werden keine Stoffe mehr geshoppt. Und es gibt auch keine Ikea-Rallye mehr, pfui, aus!!

Mit Sohn Nr 1 endlich die Paten/Großeltern/Liebeleute- Geschenke fertigmachen. Er ist dieses Jahr nicht sonderlich motiviert. Wir haben bereits aus Fimo Air Sterne und Herzen ausgestochen und mit Loch zum Aufhängen versehen. Er scheint zu glauben dass es das war *harhar*.
Nix da. Hier wird noch bemalt und verpackt. Ich weiß nur noch nicht wann. *gulp*

da ich ja nebenher auch noch ein bißchen arbeiten und Haushalt machen muss. Ohne Bügeln übrigens- den Riesenberg Bügelwäsche habe ich gestern abend über den Balkon gekippt weggebügelt. Yes!

Wer übrigens noch eine Musikempfehlung braucht zum Verschenken; aus der eher ruhigen, etwas melancholischen Lovesong-Ecke kommt Birdy . Sie covert Songs, von denen ich nicht EINEN EINZIGEN erkannt habe *schande* und tut das auf sehr schöne ruhige Art. Keine spektakuläre Entdeckung, aber sehr schöne Songs z.B. für den Weihnachtsabend für alle denen Chor und Halleluja langsam aus den Ohren raushängen. :-)

Silent Night, Holy Night von Mahalia Jackson ist natürlich auch fein. Ich geniess das jetzt mal.

Samstag, 15. Dezember 2012

Jahresrückblick

Das erste Jahr seit vielen Jahren auf dass ich nicht gerne zurückblicke.
Die Einschläge um uns herum nah und näher. Schwere Krankheiten, Tod, Unfälle. Mein partieller Gedächtnisschwund ist in diesem Zusammenhang sehr positiv, ich kann mich tatsächlich nicht mehr an alles erinnern was in diesem Jahr passiert ist. Gut so.
Vielleicht war es mir 2012 deshalb so ein Bedürfnis, so viel Buntes zu nähen und zu häkeln, so viel Neues und Schönes auszuprobieren.
Unserer kleinen Farm äh.. Familie geht es gut, das ist für eine harmoniesüchtige Sofakartoffel wie mich das wichtigste. Ich freue mich auf Weihnachten, ZwischendenJahren, Silvester und Neujahr.
Ganz im Kreise der GROSSEN Großfamilie, da wir am Jahresende eine Silberhochzeit feiern dürfen. *Kicher*, meine "Tante", die Silberbraut, ist nur 5 (fünf!) Jahre älter als ich, leider sind meine Gehirnzellen gefühlt NOCH älter, da ich vergessen hatte, dass ich vor 25 Jahren die Trauzeugin war. Hüstel. Isnichwahroda?
Glücklicherweise ist das dazugehörige Bild wegen akuter 80erGruseleritis (total gefährliche Krankheit, verursacht unerholsame Lachanfälle) für die Öffentlichkeit gesperrt (ich sag nur: Vokuhila PLUS Minipli!*Kreisch*)
Wer eine Megaidee hat für ein achtziger (ÖKO!) basiertes Silberhochzeitsgeschenk, Karte, Gedicht, etc., der darf sich gerne melden.  (Das Silberpaar war vielleicht nicht wirklich dabei, aber sie sehen auf dem Hochzeitsfoto AUS wie Gründungsmitglieder der GRÜNEN, ach, was sag ich: der GRÜNEN TERRORZELLEN!)
Ich bin vorerst dabei die zwei Kissen nochmal zu nähen und dann muss ich auch noch lernen, dieses Lied (mein Mann sagt: Ich hasse es, wenn der so quiekt!) zu singen (bzw mir die Lippensynchronisation der Playbackversion draufschaffen) . Die Hälfte der Familie singt im Chor und wir Nicht-Sänger sollen uns mal dazumogeln und so tun als würden wir mitsingen, um dem Silberpaar so einen coolen Siebzigersong zu präsentieren. Tadaaaaaa. Mit Neil Young kochen wir gleich mal alle weich. Peace!
Aber vorher beende ich meinen Kampf mit Griselda.
Und wenn ich Kampf sage, dann meine ich: KAMPF. Das Ebook kostet mich Nerven. Blut. Schweiß. Und Tränen (vor Zorn. Ich bin ein erstklassiger Zornheuler- ihr auch?)



Montag, 10. Dezember 2012

Politisch nicht korrekt

Wieso meint eigentlich jeder H*** und K***, er/sie könnte MAL EBEN einen Weihnachtsmarkt organisieren?
Wo wir doch so einen tollen Hof haben. Guck mal, Liebling, in der Reithalle könnten wir doch ein paar Stände aufbauen, die Kinder können was einstudieren mit den Gäulen Pferden und das ist doch eine so tolle Atmosphäre und da kommen doch bestimmt total viele Leute und da sind doch diese netten Leute mit ihren selbstgemachten Sachen, die hatten da letztens auf dem Weihnachtsmarkt sooo einen schönen Stand, wenn die den in der Reithalle aufbauen, hach, was wird das schön.
Note to myself:
Wenn der nächste fragt, ob wir unsere Sachen auf ihrem tollen Weihnachtsmarkt verkaufen wollen:
Check: Fand der Markt schon mal statt? Haben die Veranstalter Erfahrung mit der Organsisation von Märkten, insbesondere mit dem Thema WERBUNG? Wirken sie seriös und haben sie einen Plan oder wollen sie nur mal eben ohne den geringsten Background einen toooollen Markt aus dem Ärmel schütteln, weil das ja alle machen und weil das ja grad so eine wunderschöne Sache ist.
Nachdem wir nun schon im zweiten Jahr auf genau solche Vollspacken reingefallen sind, die meinen, man könnte eben mal so eine Großveranstaltung für hunderte Leute organisieren ohne sich einen Pfifferling um gute Planung, Werbung, etc. zu scheren, werden wir definitv NIE MEHR einen solchen "Weihnachtsmarkt" mit unterstützen.
Meine Güte, ist denn Nachdenken und Planung zu viel verlangt? Man kann doch auch mal jemanden fragen der so was schon mal gemacht hat. Aber nein, manche Leute scheinen zu glauben, alleine ihre tolle IDEE eines Weihnachtsmarktes reiche schon aus, um die Massen anzuziehen.
Wie deprimierend, mit seinen selbstgemachten Sachen fünf Stunden in einer arschkalten Reithalle zu stehen ohne einen einzigen Besucher (ausser den Eltern der ebenso deprimierten Kinder, die den Hampelmann auf dem Pferderücken machen, weil sie gehofft hatten sie würden Beifall von den vielen Besuchern bekommen).
Und by the way: NIX verkauft. Wem auch?
Meine Geschenkekiste fürs nächste Jahr ist also gut gefüllt!


Freitag, 7. Dezember 2012

Wehe, einer lacht.

Ich meins ernst!
Also, da waren diese drei Pflanztöpfe von Ikea namens Örtig, die hatte ich schon im Sommer mitgenommen und in freudiger Erwartung zusammen mit Sohn #1 das Garten Balkon Fensterbankprojekt "Wir pflanzen einen Kräutergarten" gestartet. (Nicht dass Sohn sowas iihhkliges jemals essen würde. Was nicht aus Salami oder Gouda besteht ist NICHT essbar.)
Kräutergarten also.
Über die Problematik der Anleitung will ich garnicht noch mal nachdenken, wir haben es geschafft die Körnchen einzupflanzen, aber der Erfolg war nun, - äh. Bescheiden. Lieber mal nicht fotografiert und ein paar Wochen Monate später nochmal versucht mit neuer Packung. Aber was soll ich sagen?
Ich fänds ja toll wenn die Kräuter wenigstens so groß werden würden, dass man mit der Schere drunter kommt zum Abschneiden. Grrrmbl.
Unser Stand beim Weihnachtsmarkt war übrigens gut besucht und letztendlich gut geplündert. Und der Glühwein war legger *hick*! Und eins ist sicher: Unser Stand war der gemütlichste. :-)
Die ToDoListe ist erweitert:
Hilde, Kanga und Griselda wollen hier einziehen. Griselda bereitet mir aber extremes Kopfzerbrechen. Ich möchte gerne einen Geldbeutel in 19 cm Breite, der Schnitt sieht aber ein 14 cm breites Beutelchen vor. Das bedeutet selbernes (logisches!) Nachdenken für Frau Eichhörnchen wegen Schnittanpassen und das endet immer schlecht. :-(  Ich sollte mir einen neuen Geldbeutel von Pattililly bestellen statt mir mit dem selber Nachdenken den Tag zu versauen. (Paaaaatti!! Zu Hülf!!)
Darüber denk ich nochmal nach.
Bis dahin guck ich mir Stoffe aus für Kanga und Hilde. Gott, ist das schwer. Ich mag die Maxi Stars und dunkle Farben und hätte gerne dunklen Sweat und die Stars. (Komisch- ich näh mir total bunte Taschen und Täschchen aber anziehen mag ich nur gedecktere Farben) Jetzt muss ich erstmal im Stoffladen gucken was die da an Sweatstoffen haben und dann vielleicht Maxi Stars bestellen (das haben die nämlich nicht im Laden, grrr) und dann wieder hindackeln und farblich passenden Sweat kaufen (der dann garantiert ausverkauft ist) usw. Und danach die Stoffe für Hilde, die sollen natürlich auch zu Kanga passen. Immer schön hin und her zwischen Internet und Stofflädchen.
Man kann ja auch nicht im Internet Stoffe bestellen die zusammenpassen sollen, wenn man nicht weiss wie sie wirklich aussehen.
Das macht mich echt immer wahnsinnig.


Donnerstag, 6. Dezember 2012

Akuter Wehmutsalarm

Diese junge Dame habe ich heute auf der Arbeit in der Spielzeugkiste für unsere kleinen Gäste gefunden:

Und dieses Mädchen freute sich circa 1974/75 (welcher Vollspacken vergißt eigentlich immer, Fotos mit Jahreszahlen zu versehen???? Es lebe die Digitalfotografie mit den automatischen Tags. Für Dummbrote wie mich gemacht.) über seine erste eigene frischnurfürmichgekaufte Weihnachtsgeschenkpuppe.


Das kleine Mädel in der Betreuung heute mittag hat sich sehr gewundert, dass die sonst so nette Frau die Puppe lieber selber kämmen und NICHT MEHR HERGEBEN *grrrrrrknurrr* wollte.
Wo zum Teufel ist die Puppe abgeblieben und WARUM weiss ich nicht mehr wie ich sie genannt hatte? *Haarerauf*
Ach so: Happy Nikolausi.

Samstag, 1. Dezember 2012

Edit zu: Adventskalender

Denkt irgendjemand, das Kind wird verwöhnt?
Wird es. *Muhahaha*, macht das einen Spaß!
Zum Glück haben wir eins, das garnicht so viel Süßes isst. Die Süßigkeitendose, besonders alles gummi- und bonbonartige, wird in regelmäßigen Abständen zum Verschenken und manchmal auch Richtung Mülleimer geleert, da die Sachen drin einfach zu alt werden.
Das ist aber nix gegen meines Bruders Familie. An seinem Geburtstag (im November!!!) öffnete ich den Gläserschrank um mir ein Glas rauszunehmen und kriegte einen Schreck. Eine komplette (Lindt!) Osterhasenfamilie inklusive Schokoeier grinste mich hoffnungsfroh an ("Willst du uns vielleicht essen?") *Kreisch* Nein, will ich nicht!!! Ich will Nikoläuse, Marzipankartoffeln, Nugatkugeln, Pfeffernüsse, Schokolebkuchen und alles auf einmal, bitte sehr!

Freitag, 30. November 2012

Adventskalender

Yup. Ich kann.
Sohn ist völlig begeistert von seinem Adventskalender und ich zugegebenermassen auch.
12 Säckchen vom Adventskalender des letzten Jahres mit 12 neuen Säckchen vervollständigt, dabei farblich etwas mit hellblauen Tönen gemischt, damit die wunderschönen Adventskalenderbuttons von mamas kram gut dazu passen. Liebe Doris: nochmals vielen lieben Dank, dass du so häufig Ideen und Vorlagen mit uns teilst. Das ist wirklich sehr großzügig und bereitet viel Freude!
Um den Kalender vor einem weißen Hintergrund besser zur Geltung kommen zu lassen, habe ich erstmal sämtliche gesammelten Werke von Junior abgehängt (der Blitz traf mich erstaunlicherweise nicht, manchmal kann er durchaus Prioritäten setzen *grins*) und in die völlig überquellende große Sammelkiste gesteckt und danach eine Bahn rotweiss gestreiftes Geschenkpapier vom Schweden mühsam angebracht.
Kommentar vom Hausherrn eingefangen: "sieht aus wie in einer schlechten Schwulenbar hier." Überlauten Political-Correctness-Alarm abgestellt, bösen Blick Richtung sich verkrümelndem Hausherrn geschickt, rotweiß gestreifte Bahn wieder abgezogen, umgedreht und die nunmehr weiße Bahn wieder mühsam angepappt. Die Adventskalenderbuttons auf normales Papier ausgedruckt, ausgeschnitten und auf der weißen Bahn verteilt angeklebt.
Säckchen gefüllt mit den Innereien des zerlegten Playmokalenders (wer will schon GEKAUFTE Adventskalender? Pfff!), Süßigkeiten und der ein oder anderen Kleinigkeit. Die vorher schon auf festes Papier ausgedruckten Buttons angebracht und die Säckchen mit Haken an ein Rundholz gehängt, das wiederum per Haken unter der Arbeitsplatte verankert wurde (vom Hausherrn. Hatte ich erwähnt, dass mir schlagartig zwei linke Hände wachsen, sobald mein Mann in der Nähe ist und es was handwerkliches zu tun gibt?). Zwischendurch Gemüsesuppe gekocht (Lecker!) und aufgeräumt und Staub gefeudelt und Bad saubergemacht und alles pünktlich geschafft bis der neue Besitzer des Kalenders vom Kindergarten nachhause kam.
Und das ist aus meinem genähten Adventskranz geworden:
Nach dem Motto: "Never change a running system" habe ich beschlossen, den "Kranz" vom letzten Jahr nochmal nachzubauen nachbauen zu lassen. Ich habe die letzten Kerzen in den tollen Bonbonfarben ergattert, das musste ausgenutzt werden.
Ausserdem sah mein Probekranz so eierig aus, dass ich es nicht mehr geschafft habe, mich in Ruhe und KONZENTRIERT damit zu beschäftigen. Wird halt ein Frühlingskranz:-)
Die ToDoListe umfasst nun noch einen Wendewickelrock "Die wilde Hilde" von Liebhabestück. Endlich mal was für mich, ha! Mal sehen wann ich damit fertigwerde. Oder anfange.

Donnerstag, 29. November 2012

Nur ein paar Kleinigkeiten

für den Weihnachtsmarkt genäht.
 
Öhm.
Letztes Jahr zum Kunstmarkt hatte ich auch ganz schön viel Zeug und das hat mir übers Jahr für jede Menge Geschenke gereicht ohne dass ich noch groß nachnähen musste. :-)

Entgegen der Vermutungen eines einzelnen (erwachsenen) Herrn dieses Haushalts hatte ich durchaus aber auch noch Zeit für Aktivitäten mit dem jüngsten Haushaltsmitglied, Beweisfoto:
Der Adventskalender ist grundsätzlich auch schon fertig, wird morgen noch aufgehängt und dann geknipst und vorgestellt.
Nach reiflicher Überlegung habe ich beschlossen, dieses Jahr auf den Stress der liebevoll selbstgestalteten Weihnachtskarten zu verzichten. Ich habe sowieso keine gute Idee und mit einem Jahresrückblick möchte ich die Weihnachtsgrüße dieses Jahr auch nicht verbinden. Auf dieses Jahr möchte keiner von uns gerne zurückblicken.
Das nächste Projekt sind zwei Kissen für eine Silberhochzeit. Ich habe vor, diese nochmal zu nähen und zu verschenken. Jaja, ich trau mich nochmal an Transferfolie. Schliesslich habe ich sie neu gekauft (zehn Stück für FÜNFZEHN Euro!!! aber hei- es war eine weisse Grillschürze dabei zum Selberbedrucken. Kann sich jemand was scheusslicheres als eine lieblos aus häßlichen Stoff zusammengeklatschte GRILLSCHÜRZE vorstellen???), da dürfte sie auf die gelblichen Ränder verzichten, nichwohr?
Und zu guter Letzt: Heute abend mit Sohn einige Sticker ins R*we-Stickeralbum eingeklebt und dann geschaut, welche noch fehlen. Nach ein paar Sekunden gschnallt, das er die Zehnerzahlen richtigrum vorliest- siebenunddreissig statt dreisieben, sechsundfünfzig statt fünfsechs undsoweiter. Und das flüssig, ohne Hilfe und von ganz alleine.
Neiiiiiiin!!! Mein kleines Baby wird groß- schluchz. Bald muss ich ihn an die große böse Schule abgeben, ich WILL NICHT!
Ich bin SO stolz auf den kleinen Kerl.

Donnerstag, 22. November 2012

Burgrutscher

haben wir die Gästefilzschuhe früher genannt. Das war doch das Schönste und gleichzeitig das deprimierendste an einer anständigen Burgbesichtigung. Jede ordentliche Burg am Rhein die was auf sich hielt hatte diese genialen Megafilzrutscher für über die Strassenschuhe um das mittelalterliche Flechtwürfelfischgratstäbchenparkett zu schützen. Die Wandmalereien waren wohl nicht so wichtig, die nahmen immer Schaden wenn die (vorwiegend männlichen Teile der) dorftrotteligen Hauptschulklassen mit Karacho in den kurzen Fluren per Filzschuhantrieb die Schallmauer zu durchbrechen versuchten und dabei immer an der nächsten Wand jäh gestoppt wurden, was mit entsprechenden Geräuschen und Verrenkungen (oääärks) untermalt wurde, während vorneweg ein ältlicher, Jahreszahlen rezitierender (oder war es das Örtliche?) pensionierter Historiendoktor versuchte, dem minderbemittelten Jungvolk per Vortragshypnose die wichtigsten Daten der Burgerbauung, -zerstörung (1.Teil), -neuerrichtung und -weiterentwicklung, -zerstörung (2. und 3. Teil) -wiedererrichtung undsoweiter ins Hirn zu hämmern. Vergebens.
Ich könnte heute noch nicht einmal mehr sagen, WELCHE Burgen ich in diesem zarten Alter zu sehen gezwungen war. (Heute gucke ich sie mir freiwillig an, aber Jahreszahlen mag ich mir immer noch nicht merken.)
Ich schweife ab.
Gestern abend bei der Elternwerkstatt im Kindergarten (Wir filzen Nikolausschuhe zum Verkauf für den Weihnachtsmarkt) haben Engelchen und Bengelchen das Licht der Welt des Kindergartenmultiraums erblickt.
Ich finde, Bengelchen hat ein bißchen stechende Augen.
Chucky, die Mörderpuppe.
Schudder.
Der wäre wahrscheinlich SEHR gerne ein Burgrutscher in einer gruseligen alten Burg.
Also ich kauf den nicht.

Dienstag, 20. November 2012

Bürokratie

oder so.
Ich habe es geschafft und drei Schals nicht nur in unterscheidlichen Farben sondern auch noch in unterschiedlichen Zuschnitten genäht (man könnte auch gewurschtelt sagen). Nur gut, dass die Kids hier anspruchslos sind. Mein Glück.
In irgendeinem Blog hatte ich genähtes mit dem "Cool Stuff" Schriftzug gesehen und war total neidisch auf das tolle "Webband". Bis mein Blick auf den Rand des Stoffs fiel! Nix Webband- das ist ja einfach nur der Stoffname ausgeschnibbelt und draufgenäht *KopfaufdenTischklatsch*. Fix nachgemacht und so wissen die Jungs auch immer wo hinten ist :-).
Jetzt habe ich nur noch Fitzelchen vom coolen Stoff übrig *heul*.
Jedenfalls sind die Schals sooo schön weich und kuschelig- ich bin ganz neidisch. Da muss ich mir was ausdenken für einen Mamaloopschlauchdings. Schal eben. Von dem kuscheligen Fleece habe ich noch genug, das reicht selbst für meinen dicken Hals. Gibt halt keinen coolen Schal, mal sehen was ich so finde als aussenrum. Leider habe ich keinen Sweat in Mädchenfarben. Hrmpf.

Übrigens habe ich vor zwei Wochen mal unsere Bürokratie vor Ort ausgetestet. Und was soll ich sagen? Hier funktioniert alles tadellos.
Wer an zwei aufeinanderfolgenden Tagen in zwei nebeneinanderliegenden Großmetropolen im Umland mit (Achtung!) gemeinsamem Ordnungsamt zwecks a) Friseur und b) Stoffeinkauf parkt und dabei die PARKSCHEIBE vergißt, kann ein wirklich effizientes Ordnungsamt bei der Arbeit erleben.
Selbst wenn man im Besitz einer gültigen Parkscheibe lt StVO ist (und das ist garnicht mal so einfach, wie wir spätestens seit der Tussi-Parkscheibe wissen), nützt es grad garnix, wenn man sie nicht auslegt.
Die Familie lacht wahrscheinlich noch in hundert Jahren über die zwei Knöllchen vom 1.11. und 2.11. aus verschiedenen Ortschaften, die beide in derselben Handschrift unterschrieben waren. Und zum Beweis der Effizienz kamen die Rechnungen (Sehr geehrte/r Verkehrsteilnehmer/in, Sie haben eine Ordnungswidrigkeit nach § Tralalala begangen blabla, schwalllaber, zahlen Sie bitte bis...) pünktlich 10 Tage später und zwar ebenfalls an zwei aufeinanderfolgenden Tagen. Pro Ordnungswidrigkeit fünf Euro. *zähneknirsch*
Nun gut. Trotzdem war ich schlauer.
HÄTTE ich nämlich die Parkscheibe ausgelegt, dann wäre ich nämlich in beiden Fällen NACH der erlaubten Parkzeit von einer halben Stunde (Nur falls jemand blöd fragt: WIE soll ich in einer halben Stunde beim Friseur fertig sein? Mit Lockenwicklern aufm Kopp zwischendurch zum Auto rennen???) zum "Kraftfahrzeug" (ich suche immer noch nach der Kraft...*gacker*) zurückgekommen und erwischt geworden und DANN hätte das Knöllchen nämlich nicht fünf, sondern fünfzehn Euro gekostet, HAHAHA!!!!
Nehmt dies, ihr Spacken! ICH bin schlauer als wie ihr, ich hab ZWANZIG Euro gespart!!!
Ich geh einkaufen.
Irgendwohin wo ich nicht von parkscheibenkontrollierenden Knallköppen in meiner Aura gestört werde.

Sonntag, 18. November 2012

Gnnnnn......tschi!

Jetzt kann der Schnupfen (zurück) kommen- ach, nee, lieber doch nicht!
ToDo Liste:
-drei Schlupfschalloops oder wie auch immer für die Jungs nähen. Schnitt eine Mischung aus hier und hier. Wieso Mischung? Na, mal wieder zu blöd gewesen. Wer lesen kann ist klar im Vorteil und wenn ein Schal mit Größenangabe 50/52 NICHT dem Quadratschädel von 54/56 passt, dann ist das eigentlich nicht die Schuld des Schnitts. Dumm nur, wenn man munter schon mal zwei Schals nach dem Schnitt ausgeschnibbelt hat und dann nicht mehr genügend Stoff da ist um wegzuschmeissen und neu anzufangen (Aarrghhhrrmbl). Ich lerne immer besser mit dem Nahttrenner umzugehen, echt wahr. Jedenfalls habe ich für die Schals fast länger gebraucht als für die Pullis.
-dann sollte ich endlich mal noch das ein oder andere Teilchen für den Weihnachtsmarkt fertignähen. Zumindest mal zwei Windeltaschen mit dazu passenden Pixibuchhüllen sollte ich dabeihaben, genügend kleine Täschchen und Handyhüllen habe ich schon. Die drei Tatüboxhüllen kommen auch mit, ebenso wie drei Häkelkissen und die Gretelies-Eulenkissen. Mal sehen was davon weggeht, der Rest wird übers Jahr verschenkt. :-) Der Markt ist übrigens schon übernächstes Wochenende *kreisch*.
(Note to myself: Beeil dich, du Schnecke!!!!)
Dieses Jahr geht der Erlös des Marktes zum Teil an eine Kinder-Palliativstation. Leider konnte ich mir den Flyer nicht ansehen, das ist wieder eine Realität, die ich am liebsten ausblenden würde. Weihnachten im Schuhkarton für Kinder in Rumänien oder sonstwo auf der Welt ist ja eine Sache (so schön weit weg), aber eine Kinderpalliativstation in der nächsten Großstadt ist schon verdammt nah. Zu nah an mir und meinem Sohn.


Dienstag, 13. November 2012

Sieben


Da gab es mal diesen Horrorfilm mit Bräääd wo der Verrückte die sieben Todsünden gesühnt/gerächt/whatever hat. (Damals konnte ich das noch gucken. Jetzt nicht mehr.)
Mein persönlicher Horrorfilm sieht heute eher so aus:
Siebenmal auftrennen pro Pulli. Kreisch!!!
Jahaaaa!!! Sie sind fertig, die voll coolen Jungspullis aus Cool Stuff von der Hamburger Liebe!!!
Isch bin soooooo stolz!!!!!
Du lieber Himmel, das war vielleicht eine verflixte Arbeit!
Wenn man keine Ahnung hat und sich nur so durchwurschtelt, ist das echt Stress. Und es bedeutet eben auch das man alle möglichen Nähte mehrmals wieder auftrennen muss um wenigstens in etwa an das gewünschte Ergebnis ranzukommen.
Aber nu sind se ja fertig. Jeder Jung ein Pulli. Der älteste: orange-blau mit Bündchen unten. (Wie heisst das?). Der mittlere (meiner): grün-blau mit (schiefer) Känguruh-Tasche. Der jüngste: blau-orange ganz schlicht ohne Bündchen.



Und da Aennie mir ja soooo den Mund wässerig machte, versuchte ich mich zwischendrin auch tatsächlich mal an einer Unnerbüx! Ich meine: wozu sonst soll man die Jerseyreste benutzen? Wegschmeissen oder was? Und was soll ich sagen: Ich habs einigermaßen hingekriegt. Natürlich erst nach SIEBENMAL auftrennen. *Kreisch!!!*
Was kann ich dafür dass sie aussieht wie eine Bikiniunterhose?????

Also von hier aus herzlichen Dank an Elke für ihren tollen Schnitt! Aber entweder kapiere ichs in kürzester Zeit, oder ich verlege mich aufs Bikinischneidern. :-)
So früh war ich jedenfalls noch NIE fertig mit den Weihnachtsgeschenken für die Kleinen.

Mittwoch, 7. November 2012

Einfach mal eine reinhauen.

Verd.... Erkältung. Hatsi und Wauwau an einer Tour, die Taschentücher reichen nicht, ich WEISS das ich vom Naseputzen WIEDER einen Herpes kriege, ich hör schon die Doktorin die mahnend sagt: Auf KEINEN Fall Nase schneuzen, denn dann drücken sie alles in die Nebenhöhlen und das entzündet sich ganz arg. Ja, Mensch, soll ichs laufen lassen, oder was??? Husten ist auch schon im Anmarsch und am schlimmsten ist der rauhe Hals. Nein, doch der Schnupfen.
Daheimbleiben geht nicht, ich kann nicht schon wieder meine Termine absagen, ich war schon so oft krank in der letzten Zeit und das läßt meine Ehre nicht zu. Besser wärs aber.
Vielen Dank also an die Firmen Bayer und Ratiopharm, die mir mit Aspirin und Nasenspray wenigstens ansatzweise durch den Tag helfen.
Und wie immer in solchen Situationen bräuchte ich mal dringend jemanden, dem ich einfach mal eine reinhauen kann, nur so zum Aggressionsabbau (Geht das noch jemandem so, dass man von Selbstmitleid aggressiv wird?). Leider kein Arsch in der Nähe.

Montag, 5. November 2012

Ein Reh, ein Reh, ein PüReh...

Längst fertig, aber bis jetzt vergessen vorzustellen:
Nach einem der sonntäglichen Sammelspaziergänge meinte mein Kind ob ich ihm nicht mal eine schöne Sammeltasche nähen könne, weil der einfache Tragebeutel immer auffe Erde schleift. Gesagt. Getan.
In diesem Post konnte man die Tasche schon mal in Aktion sehen (diesmal als Kameratasche). Eine gute erste Gelegenheit für die Fuchs-Appli von Paula Pü, die bei Farbenmix als Freebie zur Verfügung steht. Vielen Dank dafür- ich hätte im Leben keinen so schönen Fuchs hingekriegt wie ihn der Besitzer der Tasche als Appli angefragt hatte. Im Moment laboriere ich an einem simplen Eichhörnchen herum. Ich möchte einen Stempel mit Eichhorn haben (Wieso bloß?) und zeichne dafür schon seit Tagen Eichhörnchen, aber irgendwie sehen die alle aus wie besoffen oder Aliens. Oder beides. Nur ein winziges mü Zeichengeschick würde mir ja reichen, aber als das verteilt wurde hab ich vergessen mich zu melden. Hrmpf.
Einen Loopschal in blau-blauer-am blauesten. Merke: Bevor man den Schal fix und fertig näht (inklusive Matratzennaht für die Wendeöffnung, grrr) sollte man ANPROBIEREN. Wenn Sohn den fertigen Schal nur eine halbe Minute länger um den Hals gehabt hätte, wäre sein Gesicht dem Farbton des Schals sehr nahe gekommen. Also eine Seite wieder aufgetrennt und ein Stück Streifenstoff eingesetzt. Was für eine Fummelei.
Das erste Cool Stuff Shirt bzw Teile davon. Grünes Klein Föhr (ich kann noch nix anderes, ich trau mich nicht!) mit Doppelärmeln, der kleine Ärmel in blau. Das Shirt ist inzwischen soweit fertig, aber das Bündchen macht mich mal wieder föllig vertig :-)
Bisher habe ich es geschlagene DREIMAL wieder rausgetrennt und jeweils enger genäht. Es ist eine andere Qualität als das Bündchen von hier und hier und ich dachte es erwürgt ihn weil es so fest ist, deshalb lieber etwas mehr zugeschnitten. Menschmenno, warum kann üben nicht einfach nach dem ersten Mal erledigt sein???



Auch Buh!

Nachdem heute der letzte Kürbis in der Mülltonne landete, können wir uns nun auf die kommenden Feste einstimmen. Hier werden täglich alle Martinslieder rauf und runter geübt (Mama, sing MIT!) weil "ich im Kindergarten ja nun zu den Großen gehöre und den kleinen Hasenkindern die Martinsgeschichte vorspielen muss und da habe ich zwei Rollen, erst bin ich ein Soldat und dann ein Sänger". Aha.
Und da es hier in den letzten Tagen für meine Begriffe verdammt zu arschkalt ist (Meine Worte. Ich BRAUCH diesen Stempel! Kommt alles auf den Wunschzettel. Welchen Wunschzettel?) habe ich am Sonntag feierlich den Widerstand gegen die aufkommenden Weihnachtsgefühle aufgegeben:
Mjam. Und die sind sowas von lecker! Das Pfefferkuchen-Rezept habe ich von hier. Also eigentlich den Widerstand schon letzten Montag aufgegeben, denn der Teig sollte eine Woche ziehen stehen.
Ich war etwas skeptisch wegen des Schokopuddingpulvers in dem Teig, aber da das Zeug ja letztendlich auch nur aus Stärke und Kakao und ein bißchen Aromen besteht kann das ja nicht so verkehrt sein. Und siehe oben: Die sind SO saulecker! :-)
Die werden mindestens so oft gebacken, bis der Rübensirup (Grafschafter Goldsaft) alle ist- den isst hier nämlich sonst keiner. Bei uns hiess das früher Schmunzel. Da gabs noch kein Nutella- zumindest bei uns nicht :-( Und keinen Ketchup. Und keine Tütenmilch (ich musste immer die frische von der Kuh trinken und ich hab das euterwarme Zeug GEHASST. Und dann kam da irgendwann (ich war ungefähr zehn und unser Bauernhof noch in den sechziger Jahren steckengeblieben) so eine blond auftoupierte STÄDTERIN durchs Dorf gefahren und hielt an " Oh, wie nett, ein kleiner Bauernhof, nein, wie entzückend!!! Und die lieben kleinen Kindelein- wie alt bist du denn, mein Bübchen? (Ich bin ein Mädchen dubldKhgrmbl) Oh und ein feines Hundchen haben sie auch (wuffgrrrraffwaffwaffgrrrr), Sagen sie, meine liebe gute Dame (zu meiner Oma in der Kittelschürze und den nach Kuhmist stinkenden Stallstiefeln) dürfte ich sie vielleicht um ein Glas frische Milch bitten, ich würde ja zuuuuuu gerne einmal probieren wie frische Milch von der Kuh schmeckt, heititei und tralala. Alles so schön hier und so heititei und tralala, flöt, zwitscher, tiriliiiiiiii." Schüttete die Milch herunter, bedankte sich wortreich: "Oh, so guuut, nein, wie erfrischend, herzlichen Dank, gute Frau, ich gebe ihnen fünf Mark, nein, nicht doch, bitte sehr, stecken sie das den Kinderchen in die Spardose, jaja, herzlichen Dank, alles Guuute ihnen allen, so entzückend alles hier, auf Wiederseheeeen!!!" Mal ehrlich, ich weiß bis heute nicht, wo die Dame ausgebrochen war, aber garantiert ist sie völlig ermattet auf den Beifahrersitz des dicken Mercedes gesunken der vorm Hof mit laufendem Motor wartete, hat sich ein Tüchlein vor die Nase gehalten und ihrem Gatten zugezischt: "Also ehrlich, Karl Gustav, in diese Gegend mit diesen UNMÖGLICHEN Eingeborenen schleppst du mich nie mehr! Nächstes Mal bestehe ich auf Saint Tropez!!!!")
Äh, wo war ich? Ach so- der Pfefferkuchenteig ist sehr gut geeignet zum Ausstechen mit den lieben Kindern. Klebt nicht so wie der Mürbeteig und läßt sich gut aufs Blech transportieren.
Und schmeckt total gut, hatte ich aber schon... oder?
Zwitscherzwitschertiriliiiii...

Mittwoch, 31. Oktober 2012

Isch bin ganz uffgereescht

Also erstmal....ommmmmmmmmmmmmmmmmmmmmm.......:
So, jetzt gehts wieder.
Auf diesen Post hin hatte ich mich völlig übermütig als Probenäherin gemeldet und gehofft gefürchtet, sie nimmt mich nicht.
Äh, ja. SIE HAT MICH GENOMMEN!!! *freu*
Das ist nun dabei rausgekommen und darf ich heute zeigen:

Storpung von StickFisch 
 
Mini Storpung als Mädchentasche aus My Aunties "Anna" von der Hamburger Liebe. Gefüttert mit Vlieseline H640 für den Stand, zwei Henkel aus schmalem Gurtband (schwarz. Das EINZIGE was mein Stoffladen hat *heul*). Innen eine kleine Handytasche angenäht. Webband glücklicherweise nicht nah fotografiert, weil verkehrtrum angenäht. *KopfaufdenTischklatsch* Ohne Kordelzug. Wurde noch am selben Abend zu einem Dreissigsten verschenkt und ist begeistert angekommen *geschmeicheltgrins*.
Storpung normal ungefüttert als Turnbeutel für das kleine Eichmännchen. Aus PüDorf und Sternenstoff, versehen mit der Freebie Fuchs-Appli von PaulaPü via Farbenmix- vielen Dank dafür! Die zwei Henkel sind praktisch zum einfachen Aufmachen, aber wegen der Street Credibility (Its Cool, Man!) musste der Kordelzug verlängert werden zum Über-der-Schulter tragen.
Endlich mal ein Beutel in den was reingeht! 
Nochmal Storpung normal als Turnbeutel, nur Kordelzug, keine Henkel (wegen der Street...nech?). Applis aus einem Fehlkauf von Stoff&Stil rausgeschnippelt (wer lesen kann... die Motive waren VIEL zu groß für meine damaligen Zwecke- perfekt für die Beutel!)
Und endlich mal wieder was für Mama! Der normale Storpung als Handtäschle für die Mama, auch ohne Kordelzug, dafür mit KamSnaps und mit H630 gefüttert und zum Tragen ein einzelner Henkel.  Passend zur Fotobella *gnihihihi*, Stoffe wie gehabt von der Hamburger Liebe.
Und zum Schluss noch ein Robobeutel (Mini Storpung) eher für ein Mädel, mit einzelnem längerem Henkel zum über der Schulter tragen.

Die Anleitung war perfekt, einfach, ausführlich und mit den notwendigen Bildern versehen. Das es Spass gemacht hat, sieht man daran, dass gleich fünf entstanden sind- sonst bin ich erstmal mit zwei zufrieden :-) Und das waren nicht die letzten, bald ist Weihnachten...
Das EBook "Storpung" von StickFisch ist ab dem 1.11.2012 bei Farbenmix erhältlich.
Herzlichen Dank, liebe Sandra, dass ich probenähen durfte!



Dienstag, 30. Oktober 2012

Ich hab Rücken.

Und Bein. Und Fuß. Und schuld ist der da:
Ja, genau der da in der Mitte mit der Quetschkommode Akkordeon Ziehharmonika- whatever. So, alle Minderjährigen mal kurz weghören:
Meine Fresse, war das ein geiles Hammerkonzert!!!
Sensationelle, super gelaunte Musiker, eine klasse Akustik (der Tontechniker kann was!), eine gelungene Mischung der Songs, ein paar lustige Geschichten (Hubert KANN tatsächlich hochdeutsch. Äh,- also, das was die Ösis unter hochdeutsch verstehen. Klang ein bißchen kratzig, aber nach ein paar Sätzen hatte man sich reingehört und ich hab tatsächlich fast alles verstanden. :-) Natürlich KEIN Wort von den Songtexten, aber so what: Verstehe ich alles, was Coldplay singen? Metric? Mumford & Sons? Adele? Muse? Na, also.)
Eine gute Mischung aus Rocksongs und ruhigeren Stücken. Ein irres Zusammenspiel zwischen der Gibson und dem Ziehdings. Gitarrengeschraddel ist ja nicht so bis ins letzte mein Ding, aber das war sensationell weil: perfekt ohne glatt zu wirken, melodisch ohne zu schnulzen, laut ohne zu kreischen.
Der einzige Wermutstropfen: Keine Stühle. Nicht der winzigste Barhocker, noch nicht mal ein Klappstühlchen. Also stehen. Mehr als ZWEIEINHALB STUNDEN lang. Eigentlich länger, denn wir standen ja schon in der Halle bevor er anfing (pünktlichst übrigens!). Die letzten ruhigen Lieder der Zugabe konnte ich nicht mehr ganz so hochkonzentriert in mich aufnehmen, ich war mit dem Formulieren eines Mantras beschäftigt:
"Hubert, komm, du alter Sack. Du bist MÜDE. Du willst jetzt ins BETT. Lass mich hier nicht VOR dir umkippen."
Und vor den anderen 999 Konzertbesuchern, die vermutlich im Durchschnitt locker zehn Jahre älter waren als ich. Zwanzig.
Verdammt viel mumienblond war da unterwegs, harhar.
Ich schweife ab. Voller Begeisterung und missionarischem Eifer wollte ich gleich mal ein Video (Brenna tuats guat, Youtube) einbinden aber mir fiel rechtzeitig wieder ein, dass es leider Menschen (Geschmeiss?) auf dieser Erde gibt, die nichts besseres zu tun haben, als sich auf Kosten anderer zu bereichern, man nennt sie auch Abmahnanwälte (einer der Top Ten-Berufe, die du besser NICHT bei einem First Date bekanntgibst, es sei denn du triffst dich mit einem Hedgefondmanager).
Also: Kein Youtubelink an dieser Stelle - bitte selber gucken!
Die Zusammenfassung des Abends: Der Typ ist echt eine coole Sau Socke.
Sein Schlußwort übernehme ich jetzt einfach mal:
Losts aich net ois gfoin.


Sonntag, 28. Oktober 2012

Was übrigblieb.

Zweieinhalb Monate später.
Kommt mir vor als wäre es erst gestern gewesen. Und, der Deibel!- so viele Dinge nicht geschafft. Ich habe eine geschlagene halbe Stunde gebraucht um den Titel auf dem obersten Bild zu entziffern.
Mamme, liss mo vier, wot dot heest! Zu spät.
Jetzt wird langsam alles auf- und ausgeräumt. Alte Rezeptbücher und Reisetagebücher werden eingescannt und in der Familie verteilt, damit möglichst viel Erinnerung übrigbleibt. Jeder nimmt sich etwas als Andenken.
Ich habe mir eine Strickjacke zum Selbertragen gemopst. Die alten Kittel sind zum Teil aus herrlichem Retrostoff, aber die auseinanderzuschneiden bringe ich nicht übers Herz.Da kann ich nix draus nähen.
In die Wohnung werden andere Familienmitglieder einziehen- Urenkel werden die Räume mit Leben füllen. Der Kreis schliesst sich. Ein Leben ist vollendet, im besten Sinne.



Samstag, 27. Oktober 2012

Falls es jemanden interessiert...

... das war bei UNS, das mit dem Schnee. Im Oktober- eigentlich noch in den Herbstferien- krudes Gefühl! Das kleine Eichmännchen war aber total begeistert und hat sich sofort in seine warme Matschkombi geschmissen.
Falls es jemandem auffällt, dass das NICHT das kleine Eichmännchen ist, das da den Schneemann baut- das muss so bei uns. Der kleine Chef guckt gerne zu und gibt Kommandos bei Dingen die ihn irgendwie in seinem Körpergefühl beeinträchtigen könnten. Und der Schnee ist ja nun auch kalt. Und nicht so sauber. Da gibt man dann lieber Papa Kommandos. *KREISCH*
Den Rest des Tages habe ich damit verbracht, den guten Stoffrest Animals Dreams zu verschneiden, *grrrr*. Stoffe mit Drucken die man nur in einer Richtung angucken kann, sind einfach nix für mich. Im Laufe der ganzen Näherei stelle ich immer wieder fest: Ich kann NICHT um die Ecke denken. No Way. Ich hab schon immer bei den Logikaufgaben versagt und das Zuschneiden von Stoff IST eine Logikaufgabe *seufz*
Also reichte der Rest gerade noch für ein Kurzarm-Shirt und das auch noch mit zusammengestoppeltem Ärmel. Das mag ich so nicht verschenken, also wanderte es in den kleinsten Kleiderschrank. Mit Unterziehshirt geht es auch in der kalten Jahreszeit :-)
Die erste Taschentücherbox-Hülle ist auch schon fertig und gefällt mir soooo gut (besonders vor der weißen Wand!) Die nächste ist schon in Arbeit.
W.i.A.:
-Cool Stuff zieht ein! Drei Shirts (wie ich mein Patenkind-Mädel kenne, werden es vier) sind für den Gabentisch bestellt.
-Der Weihnachtsmarkt in unserem beschaulichen kleinen Ort steht vor der Tür und da muss ich mal meine Kiste durchforsten und womöglich noch das ein oder andere Teil dafür häkeln/nähen.
-Ich muss mich mal auf die Suche nach einem schönen Schnittmuster für Damen bzw Mädels begeben. Am besten genauso einfach wie KleinFöhr!



Montag, 22. Oktober 2012

Ja, ja, ich weiß.

Auf die LottogewinnSofortKaufenListe: Ein professioneller Fotograf.
Bis dahin leider so:
Mikaaaaaa!!!!!
Der guteste liegt jetzt schon drei Tage hier rum und wartet auf das Zusammentreffen verschiedener Faktoren: Die Anwesenheit von Sonne, Sohn UND Fotoapparat. Da das hier leider äusserst selten der Fall ist (Merke: an der Sonne lag es diesmal NICHT) halt eben wieder ein "einundzwanzigUhrmieserBlitzBild". Mika ist so eine super Mütze- wirklich total einfach zu häkeln! Wenn man erstmal die Weite hat (und bis dahin ists auch total easy) muss man überhaupt nicht mehr DENKEN, sondern nur gucken, weil die Reliefstäbchen eins übers andere gehäkelt werden. Immer schön rundherum bis es fertig ist. Ideal für den Winter, denn durch die Häkeltechnik ist die Mütze schön dick und mit Big Mohair von Schachenmayr auch wunderbar kuschligweich. Seufz. Leider nicht gut für MICH, weil mir bei zu dicken Mützen im Winter SOFORT die Kopfhaut anfängt, fies zu jucken. Ganz blöd, wenn es richtig knackig kalt ist, denn dann gilt es abzuwägen: frieren oder jucken? Jucken oder frieren? Und nein: Ohrenschützer sind KEINE Option. Ich hab immer noch ein Trauma von den häßlich plüschigen kopfhörerartigen Dingern aus den Achtzigern. Uääks!!

Unsere Urlaubswoche war gegen Ende hin trotz fiesester Erkältung Virusattacke meinerseits derartig tiefenentspannt aufgrund mehrfach erledigter Baustellen, dass wir am Sonntag tatsächlich mal wieder Zeit für entspanntes Basteln UND einen Herbstspaziergang hatten. Hach.
Mehrfach putzige Eulen ausgedruckt, bemalt und ausgeschnitten. Zweig entworfen von Sohn #1. Man beachte das kleine Tier, welches sich ganz links auf dem Ast befindet. *Kreisch* Ein Eichhörnchen! Unten das ganz ohne Mama gebastelte Fensterbild: Erde mit einer Höhle drin, und in der Höhle ein Siebenschläfer und in der Erde noch ein Wurm und ein Maulwurf und auf der Erde ein Fliegenpilz. Kihihihi, wie schnuffig!!
Hach, wie schön. So kann der Herbst noch einige Wochen bleiben und gaaaaanz langsam kälter werden.
Unter der Häkelnadel: Taschentücherboxhülle von der glückskreativen Silke. Also mal ehrlich: wenn man von Big Mohair und der fünfer Nadel wieder umsteigt auf Catania und die dreieinhalber, dann kommt man sich vor wie beim Filethäkeln *fingerverknot*.
Neu auf der HandarbeitsListe: Schönen Jersey besorgen "irgendwas mit Fußball" für einen Achtjährigen, also cool. Jemand ne Idee?

Mittwoch, 17. Oktober 2012

Hatte ich erwähnt,

das ich gelb nicht leiden mag? Hatte ich.
Nun, also: nach einem kurzen Kampf (ich hatte DAS PROJEKT endlich mal ganz nach oben auf die Tagesordnung gemogelt, als der hausinterne stattlich anerkannte Renovierungsfachmann es fand und gerade dabei war, es wieder nach unten zu treten *GrrKickAaahhhuuPengBoing*) den ich praktischerweise gewann *hüstel* wo war ich? Ach ja, also kurz: We did it.

Ein neues Wohnzimmer:
und eine neue Küche:
WEISS!
Endlich WEISS!
Auf dem ein oder anderen Bild hat man vielleicht gesehen dass ich wohnraumfarbenmäßig noch in meiner orientalischen Phase weilte. Seit Einzug. Wohnzimmer ORANGE, Küche GELB.
Ich gebe zu, in den letzten Jahren Monaten Wochen fing es leicht an, mir auf den Geist zu gehen.
Nun denn, endlich mal was Neues.
Die unprofessionell farbig gewischten Wände (ja, in RAUHFASER! Erfurt ausm Baumarkt, wers genau wissen will.) sind (widerstrebend, aber immerhin) der weißen Farbe gewichen, alle merkwürdig von den Dachschrägen herabhängenden Tapetenblasen *kreisch* haben sich brav wieder an die Wand verzogen (ein paar nur unter Zuhilfenahme von Bastelkleber, ähem). Die knallorangen und knallroten Vorhänge wurden heute durch hellgraue (oder ist das etwa beesch?) Vorhänge vom Schweden ersetzt und es ist nicht zu fassen:
Alles wirkt sauberer, moderner, wesentlich größer (wie in Harry Potters Zelt- alles doppelt so groß) und trotzdem einladend und gemütlich.
Jetzt werden noch die mexikanisch anmutenden (aber wirklich nur "anmutend"- von Mexico haben die bisher soviel gesehen wie ich. Die waren wahrscheinlich in dem gleichen Container wie die Clowns!) Kissen versteckt in Hüllen aus den Resten der Vorhänge. Wie praktisch, dass man beim Schweden immer so megalange Gardinen kriegt dass es nach dem Anpassen gleich für drei Kissen reicht. :-)
Und der Renovierungsfachmann ist seeeehr zufrieden mit dem Ergebnis meines seines Projektes. Nichtsdestowenigertrotz könnte hier mal eine professionelle Innenausbaufirma die Fehler beseitigen die beim Hausbau vor zwölf Jahren aus Bequemlichkeit/Unkenntnis/Geldmangel/Zeitmangel gemacht wurden.
Auf meine LottogewinnSofortKaufenListe: Innenausbaufirma kaufen. (Und Rauhfaser gegen egal was tauschen!)

Und wie immer: Ja. Die Bilder könnten besser sein. Kann mal jemand der Sonne Bescheid sagen, sie möge bitte DANN scheinen, wenn ich Zeit zum Fotografieren habe? So abends zwischen neun und zehn wäre fein, danke.
Die fehlende Sonne ist auch der einzige Grund, warum ich bisher mein zweites Shirt unerwähnt liess, aber so what? Jetzt isses in der Wäsche, morgen krieg ich auch wieder keine Zeit zum Knipsen also lieber ein schlechtes Bild als gar keines:

Gnnnhihihi *dämlichgrinst* So ein richtig echtes Langarm-Shirt, sieht aus wie gekauft nur viel schöner, juhu!!! Und das Halsbündchen ist auch okay, nach dreimal wieder auftrennen *ups* soviel Geduld habe ich sonst nie!
Aber DAS liegt an den supermotivierenden Kommentaren die ich hier einfange- ohne die wären die Sachen längst in die Ecke geflogen! Daher an dieser Stelle mal ein herzliches DANKEEEEE an alle Kommentatoren, besonders an die, denen ich (aus Zeitmangel!) nicht antworte (also fast alle *hust*).
Auf meine LottogewinnSofortKaufenListe: Sekretärin kaufen. 

Edit: NATÜRLICH ist das Shirt schon bei Made4boys verlinkt, liebe Sabine. Die sensationellste Sammlung von "DIY Boys Stuff" die ich kenne (zugegebenermaßen die einzige, aber das macht sie nur wertvoller!), an dieser Stelle ein tiefempfundenes DANKE für die Arbeit die du dir damit (und für alle Jungsmamas) machst!!!

Montag, 15. Oktober 2012

Ich war noch was schuldig...

Der Ast.
Da ich nicht gut knipsen kann, ist das halt nur ein nicht ganz so gutes Bild. Aber alles wichtige ist drauf. Rechts ist ein verschrumpeltes Blatt, dass er im Sommer mal bei der Nachbarin gepflückt hat, weils ihm so gut gefiel. Kommt an den Ast. Und ist das nicht ein wirklich, wirklich ganz erbärmlich häßlicher Clown? Der kam seinerzeit wahrscheinlich mit drei Millionen gleich aussehenden Kollegen in einem nach fieser Chemie stinkenden Container aus der Volksrepublik China (Ni hao!) hierhergeschippert um für dreieinhalb Pfennig an Losbuden und Groschenläden vertickert zu werden. Möglicherweise hatte er aber auch eine Schleife um "Freundlich überreicht von ihrer Sparkasse Niederkrotzenburg zum Weltspartag 1997" Wie dem auch sei, jetzt hängt er hier im Kinderzimmer rum und passt so garnicht in mein hellblau-weißes Farbkonzept. Hrmpf.
Aber das entschädigt doch für alles *schmelz*: Eine Einladung ins Museum mit "ein paar von meinen selbstgebastelten Sachen".
Sämtliche Klorollen, Pappkartönchen, Plastikkistchen verschwinden seltsamerweise aus dem Müll um später in diverse Basteleien umgesetzt wieder aufzutauchen. Ein Fotoapparat aus einer Plastikverpackung mit Klorollenobjektiv, aus anderen Klorollen wird ein Zwerg mit seinem Wohnbaum und ein Fliegenpilz. Eine Küchenrolle wird zum Flugsaurier, ein winziges gebasteltes Eichhörnchen (mein Favorit- wieso bloß?) bekommt ein Extrawohnzimmerchen und die Schildkröte wohnt in einem Zimmerchen mit Rutsche. Und die Ü-Eier- Figuren nagen derweil gemütlich an ihren Eicheln und Nüsschen in ihrem Wohnzimmerkino.
Irgendwann ist es soweit.
DANN FRESS ICH IHN AUF!!!!

Sonntag, 14. Oktober 2012

Krass.

Total überflüssig.
Völlig sinnlos.
Die totale Geldverschwendung! (Was ICH mit der Kohle alles anfangen könnte- ich darf gar nicht drüber nachdenken. Eine Putzfrau! Ein AUTO!! Und!!!)
Aber:
*HaareraufSauspannendIsdereigentlichvölligwahnsinnig*
Bis eben hat mich das ja gar nicht interessiert. Zufällig dazugekommen halt. Aber: Was für ein Wahnsinn, dieser Ausblick auf die Erde. Und dann lässt der sich einfach so fallen. Waaahhhh!
Ich geh ma Sekt aufmachen um meinen Herzschlag zu beruhigen. Puh.
Der Sprung

Samstag, 13. Oktober 2012

W.i.A

meine To Do Liste für die nächsten Tage:
-die fünf fix und fertig zugeschnittenen und fast fertig gepimpten Teilchen nähen die ich in meiner Funktion als frischgebackene PROBENÄHERIN (ja, ja, richtig gelesen *freu*) zu nähen habe. Meiner Familie diesbezüglich bereits mitgeteilt dass es keine hausfraulichen Tätigkeiten meinerseits mehr gibt, bevor das nicht erledigt ist. Man muss schliesslich Prioritäten setzen.
- eine Mika fertighäkeln, die ich schon vor über einer Woche angefangen habe. Sie läßt sich supergut häkeln und ist ganz hervorragende Handarbeit während anderer Tätigkeiten wie zum Beispiel unterhalten, fernsehgucken oder so. Man muss nämlich nicht zählen, sondern nur gucken, also nix denken. GENAU das richtige für mich. Aber: siehe oben, das mit den Prioritäten. Ist ja auch noch nicht soooo kalt draussen, da reicht noch die vorhandene Kopfwärmerfraktion.
- das Halsbündchen in das neue Shirt (Klein Föhr. Mit DOPPELärmeln! Ohne Falten genäht!!) einsetzen. Nachdem das letzte so schlabbrig war, habe ich noch mal eine Profine draufgucken lassen. O-Ton: Mensch, das Shirt hast du ja total toll gemacht! Aber das Halsbündchen is völlig versaut. (Kichert) Öh- ich weiß. Deshalb bin ich hier.
Profitipps eingesammelt (gemerkt und wie üblich bis daheim die Hälfte wieder vergessen, grrrr).
Also Schnippschnapp: Bündchen ab und ein neues, breiteres eingesetzt. (Also mehrmals festgenadelt, gezogen, hin und hergerückt, angenäht, abgetrennt, neu angenadelt, wieder angenäht, halb abgetrennt und nochmal angenäht undsofort. Nach einer Stunde fertig, noch einige Wellen drin, aber akzeptabel.)
To be continued.
-irgendwo Kürbsen besorgen wegen Schnitzen, Deko und so.
-Papa und Sohn zugucken beim Fledermauskasten bauen (/und mit guten Tips versorgen *höhö*
-viele Bilder machen von den Probenähteilchen (hatte ich eigentlich schon erwähnt, dass ich...?)
-einen lästerlichen und klein bißchen ärgerlichen Post schreiben über Dinge die mir schon seit Tagen durch den Kopf gehen über Bloggerinnen, die sich Frauenzeitschriftsmäßig perfekt gestylt und IMMER gut gelaunt präsentieren und einem gleichzeitig ihre Sekte als Familie unterjubeln wollen.
Jaha, ich WUSSTE, dass der Blog nur eine schöne Fassade ist. Aber so what? Kann sich ja jeder so präsentieren wie er will. Das sie ihre Sekte als ihre Familie vorstellt und das auch auf Nachfrage nicht richtigstellt, find ich aber mies. Viel mieser finde ich, dass ich drauf reingefallen bin. Ich hab mich zwar gewundert, dass die alle so gut aussehen-(ich hab auch ne riesige und sehr fröhliche Familie, aber da sind ein paar häßliche Kartoffeln dabei, sag ich euch. Die Nasen! Die Klamotten!!Und ich erst!!!) aber ich wäre NIEMALS auf die Idee gekommen, dass Madame uns da eine Sekte unterjubelt.
Und was ich mir von der Sekte angesehen habe ist echt GRUSELIG. Dieser Oberguru nimmt allen Ernstes einen Klumpfuß in die Hand (die dazugehörige Person ist noch dran) und schreit ihn an: Bein! Wachse!! Jetzt!!!
Hallo? TockTockTock? Jemand zuhause? No. This Brains completely dead.
Meine Leseliste ist kleiner geworden.
- im Internet nach Inspirationen suchen für die Wunschshirts meiner Neffen. Sie haben ihre Weihnachtswunschzettel schon fertig: Ich wünsch mir ein Shirt von dir! Ich auch!
Also bitte einmal was mit Fußball und das andere ist noch nicht klar. Leider kann ich ja nicht so gut applizieren wie Aennie.
W.i.A. eben (Was in Arbeit)



Montag, 8. Oktober 2012

Und alle so: TOOOOOLL

Leider konnte ich die Welt nicht früher davon in Kenntnis setzen, ich war ja derart mit aufplustern und rumstolzieren und angeben beschäftigt- sehr anstrengend.
Öhm, nunja, ich habs sozusagen geschafft und mein erstes, als solches auch erkennbares, TShirt genäht.
Hipp!   Hipp!   Hurra!
Also, ich sags mal so: Das war ambitioniert und wirklich nicht einfach. Aber Dank der WIRKLICH guten Tipps (auf den Boden wirft es sich und verneigt sich vor allen Kommentatoren! Nochmals Dank!) habe ich es geschafft (und NUR dank der Tipps, sonst wäre ich schmählich steckengeblieben und die Jerseys würden jetzt auf dem Made4boys-Tauschblog angeboten, angedroht habe ich es ihnen zwischenzeitlich mehrmals!). Ich habe gewissenhaft (Kalauer!) alles ausprobiert (und die Probestücke anschliessend TIEF im Müll versenkt *schüttel*) und schlussendlich festgestellt dass meine Maschine und ich Jersey gerne mit dem Zickzackstich (schmale Breite und normale Größe) zusammennähen und die Abnäher mit dem dreigeteilten Zickzackstich übernähen wollen. Der dreigeteilte Zickzack hat allerdings den Nachteil dass man ihn nicht, unter GAR keinen Umständen wieder auftrennen kann.
Nun gut, muss Sohnemann bei seinem Fanöshirt (Quatsch: FÖHR, Klein FÖHR!) in 122/128 eben mit einem Halsausschnitt in 146 leben. Stört ihn auch nicht weiter.
Allerdings bin ich mit dem Innenleben nicht zufrieden. Das Versäubern klappt garnicht, weil die Maschine natürlich nicht am Rand lang näht, sondern schön schmatzend ständig den Jersey fressen will und das sieht natürlich nicht so schön aus. Overlock ist halt doch was anderes, da das aber für mich vor der Rente (22 more Years!!) nicht in die Tüte kommt, muss ich mir was anderes überlegen. Aber wie praktisch: das Innenleben sieht man nicht *hähä*
Klein Fanö (oh, Mann: Klein FÖHR heisst das!) wurde auch schon in die Disse ausgeführt und übersteht offensichtlich wilde Tanzstile:
 (Ich WILL den blauen Hut haben, der war leider nur geliehen)
Am Halsausschnitt muss ich definitv noch üben, aber ich finde, fürs erste Shört ist das schon ganz gut geworden. (Womit wir wieder beim Aufplustern wären...)
Aber: "Hauptsache es hält, alles andere ist Design". (Geklaut von Farbenmix)


Sonntag, 30. September 2012

My dear

mister singersclub- da war vielleicht was gebacken auf dem Stoffmarkt heute.
Sohn hat sich für "Animals Dream" von Lillestoff entschieden und ich habe zum Kombinieren die blauen (Lillestoff) und grünen Sterne (No Name) und das grüne Bündchen dazugepackt. Mir ist der Tiertraum ja etwas zu bunt, aber ich muss ja nicht damit, und er war total begeistert.
Komisch. Nach dem Waschen rollen sich die Lillestoffe sehr ein an den Seiten (man darf gespannt sein, wie ich die dazu bewege, nach dem Zuschneiden nicht dieselben Fluchttendenzen zu entwickeln. Ob Anschreien hilft? Ach, nee, für sowas nimmt man ja Stecknadeln). Der günstige mit den grünen Sternen liegt dagegen platt wie Papier und rollt sich nicht ein. Hm. Was ist denn da nun das Qualitätsmerkmal? Einrollen oder nicht einrollen? Das ist hier die Frage...
Und das Bündchen ist ein Schlauch. War mir auch neu. Ich dachte, ich mach mir den Schlauch selber, jetzt muss ich stattdessen mit Auseinanderschneiden anfangen.
Man sieht, wenn man etwas zum ersten Mal macht, kann das auch ganz schön spannend sein.
Allen ein ganz herzliches Dankeschön für eure Tipps! Auf die Idee, mal zwei Lagen aufeinanderzunähen, bin ich noch gar nicht gekommen, das werde ich als erstes versuchen, und dann schaue ich, wie ich mit den Stichen zurechtkomme und teste auch den normalen Zickzack mal. Und dann wird das schon!
Leider habe ich die nächsten Tage kaum Zeit für die Nähmaschine, aber DAS PROJEKT hat ja keinen Abgabetermin ;-)
Es ist übrigens schwer, zu schreiben wenn man gleichzeitig ein ziemlich cooles Konzert von "Muse" vom iTunesFestival verfolgt. Das rockt. Die neue CD zieht ziemlich bald hier ein, schätze ich.
Genauso wie die neue von "Mumford & Sons" (letzte Woche schon eingezogen), meinen LieblingsHemdundWestenträgern. Entgegen des ätzenden Verrisses von Herrn Borcholte finde ich finden wir die Platte richtig gut und sie läuft hier oft. Das dazu gehörende Konzert (ebenfalls iTunes Festival) letzte Woche war ein Knaller. Banjogeschraddel inklusive. Yep!

Samstag, 29. September 2012

Des werd nix.

Huwääähhh!
Des kann nix werden, wenn die Nähmaschine nicht weiss wie man anständige Nähte auf Jersey hinkriegt.

Wahrscheinlich siehts mal wieder keiner ausser mir, aber in echt sehen die Nähte total scheisse nicht sehr ordentlich aus. Ich habe einfach alle Stretchnähte auf Jersey ausprobiert und das Ergebnis war wenig ermutigend. Die Fachfrau sieht, das die Nähte selbst entscheiden in welcher Breite sie daherkommen. Auf zehn Zentimetern drei unterschiedliche Breiten zu nähen zeugt schon von, naja, nennen wir es: Selbstbestimmungsdrang.
Das einzige was wirklich TADELLOS geklappt hat, ist das Nähen mit der Zwillingsnadel, juhu! Aber kann ich damit alle Nähte machen? Nein, oder? Damit näht man doch nur den Saum/Bund oder wie auch immer. Also für einen Tip, mit welchem Stich ich bei einer völlig normalen Nähmaschine (zugegebenermaßen einer leicht UNWILLIGEN Nähmaschine) am weitesten komme, wäre ich SEHR dankbar.
Heute kam per Post der Schnitt (Klein Föhr) *bibber*. Farbenmix ist ja immer derartig SCHNELL, da bin ich jedesmal echt erstaunt. Ich habe den erst vorgestern abend bestellt und heute war er schon da! (Ich war etwas irritiert, weil ich doch tatsächlich dachte, der Schnitt sei auch zum runterladen, aber der kam ja richtig altmodisch vintage per Post und schon fertig auf PAPIER gedruckt. Ich Großkamel!)
Jetzt freu ich mich auf den Stoffmarkt und bin gespannt welchen Stoff sich Sohn #1 aussuchen wird.