Dienstag, 18. März 2014

Verfuchst

und zugenäht.
Gestern mittag: Sohn kommt aus der Schule, Mutter hat noch was unter der Nähmaschine liegen, denn normalerweise verschwindet Sohn nach der Schule erstmal im Zimmer und spielt eine halbe Stunde mit seinen Sachen, begrüßt seine Kuscheltiere usw., bevor seine Mutter, oder besser gesagt: das Mittagessen, interessant werden.
Genügend Zeit also, die neue Shelly fertigzunähen.
Von wegen.
Diesesmal:
Sohn kommt nach Hause, wirft den Ranzen in die Ecke, beäugt interessiert das Stoff/Stecknadel/Nähmaschinenchaos auf dem Wohnzimmer/Eß/Büro//Hausaufgabentisch und verkündet nach einer Zehntelsekunde: Ich will auch wieder was nähen! Weil mein Gehirn noch mit der Verarbeitung dieser eher ungewöhnlichen Bitte dieses Befehls beschäftigt ist (so "Großhirn an Kleinhirn"-mäßig, kennt das noch einer?) und ich ohnehin nicht die schnellste bin, antworte ich nicht gleich im Bereich einer Zehntelsekunde, was meinen Sohn zu folgender Tirade veranlasst: WiesodarfichnixnähenichwillauchwiederwasnähenamliebsteneineTaschejajadarfich?
IchgehschonmalStoffaussuchenwoisndieStoffkisteachda*schiebräumwurschtel*
wiesoAnleitungdunähstdochauchimmerohneAnleitungwasmussichnjetztmachen
MamaMamaaaa,boahhdauertdaslange!!!
Man kann sich ungefähr vorstellen, wie geschwitzt ich war, als er endlich dieses Prachtstück fertiggestellt hatte.
(Das ist übrigens derselbe Tisch, dieselbe Tasche, derselbe Knipser, zwei Sekunden hintereinander, erklär mir mal einer, wieso die Farben da derart unterschiedlich sein können?)
Von Stoffaussuchen bis Fertignähen ca 20 min. Ich meine, ich weiß ja, das Geduld bei vielen Kindern nicht in der Grundausstattung vorhanden ist, aber manchmal ist es etwas... mühsam. Wenn nicht spätestens vierzehn Sekunden nach der Zündung der Idee sämtliches Material auf dem Tisch liegt und vor allem ständig ausführbare Arbeitsschritte parat sind (Mama, was muss ich jetzt machen? Wasmussichjetztmachen?? KANN ICH NICHT ENDLICH AUCH MAL WAS MACHEN? Mamaaa, Mamaaa!!!) dann implodiert die ganze schöne Motivation in einem einzigen großen Pups und ich kann den ganzen Mist wieder wegräumen. Da kann man schon mal ins Rotieren kommen.
Vollkommen klar übrigens, warum Filz und warum der Reißverschluss rechts und links einfach abgeschnitten ist, oder? Der alte Minimalist. Aber er hat alles alleine ausgeschnitten und mit etwas Anleitung zusammengenäht (Mama, das is doof dass ich da immer die Nadel absetzen und den Stoff drehen muss, geht das nicht schneller, das dauert sooo lang! An dieser Stelle einen herzlichen Dank an den Erfinder der Langsamnähtaste *höhö*)
Anschliessend musste ich mich erstmal zum Verschnaufen aufs Sofa setzen.
Das fremde Kinder anstrengend sind, wußt ich ja, aber das die eigenen auch so sind. Hätt ja mal ein Mensch vorher was sagen können!
Die Tante Edit hat was vergessen: Die Grundidee für das Täschchen war dieses hier von Cherrygrön. Allerdings hat die Anleitung mit dem Endprodukt nix mehr zu tun, weil: das mit dem Wenden dauert ja viiel zu lange! Die Seite ist toll, lauter kleine Nähprojekte für Kinder (oder Nähanfänger).

Kommentare:

  1. Woooooooow....so eine tolle Tasche hat er sich genäht. Einfach toll. Da lohnt sich die Anstrengung für die Mama ;).
    Lg
    Rosa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Erwischt! Das hat sich wirklich gelohnt (das weiß er auch noch genau, hmpf.) :-)

      Löschen
  2. Wie? Du hast 14 Sekunden zw. geäußertem Wunsch und Arbeitsmaterialienbeschaffung etc?! Tststs - ich muss mich da manchmal mit weniger begnügen, bevor sich hier gleich 3 an die Gurgel gehen, wenn sie sich gemeinschaftlich am Esstisch einfinden und was zu basteln. Nähen lasse ich niemanden, habe keine Langsamnähtaste und mag keine Naht zw. Tisch und Hand trennen müssen...
    Egal: fuchsiges Täschchen verdient einen dicken Daumen nach oben!

    Viele Grüße, Sandra

    AntwortenLöschen
  3. total schön die Tasche :)))))
    mein Sohn hat heute auch genäht -- 5 Blockhausblöcke!
    allerdings durfte ich schneiden ;)

    LG Agnes (die sich immer freut, wenn sie sieht, was die Kinder so fabrizieren)

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Doro, das kenne Ich von meinen Töchtern, aber dass Söhne auch so sind, ist mir nicht bekannt.
    Allerdings will mein großer Enkel (4) auch schon mit mir nähen.
    Da kann ich mich ja auf was gefasst machen.
    Danke, dass du schon mal vorgewarnt hast.
    Die Tasche ist echt Klasse geworden.
    Liebe Grüße
    Nähoma

    AntwortenLöschen
  5. Was für ein großartiger Fuchs!
    Und ja, Großhirn an Kleinhirn ... das waren noch Zeiten :-)
    Drücke Dich.
    Nina

    AntwortenLöschen
  6. Hihi, so ist das wahre Leben, verflixt schnell, spontan und ganz anders als man es sich vorstellt, aber bei den Kindern eben immer mitten ins Herz (Warum muss so ein Mutterherz auch so verflixt riesig sein?!)
    Na, so lange aber sowas dabei rauskommt, nicht wirklich schlimm (nur gelegentlich anstrengend...) VLG Julia

    AntwortenLöschen
  7. Ich bin begeistert vom Täschchen! Alle Mühe hat sich gelohnt, auch wenn es anstrengend war... Es ist doch großartig, dass dein Sohn näht!
    Ich wünsche euch noch viel Spaß bei weiteren gemeinsame Nähprojekten... auch wenn ich mit dir leide, mir hat nämlich auch niemand verraten, daß die eigenen Kinder anstrengend sind..

    Ganz herzliche Grüße
    Martina

    AntwortenLöschen
  8. Das Täschchen ist toll geworden - da kannste Deinen Sohn wirklich loben! Meine Große wollte auch gestern unbedingt nähen, allerdings ist das im "ich kann alles - ich weiß alles - immer nur das Gegenteil"-Alter gar nicht mehr so einfach. Als die Idee gefunden und der Stoff rausgelegt war, hatte sie dann doch lieber Lust auf Inlinern. Naja, der nächste Anfall kommt bestimmt :-)
    Hast Du den tollen Fuchs einfach so aus dem Hemdsärmel geschüttelt oder hast Du einen "Kinder-Ideen-Ordner" o. Ä. in petto?
    LG Tanja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nö, der Kinder-Ideen-Ordner existiert nur als Idee "man müßte ja mal..." Die Grundidee war von Cherrygröns Kindelrleicht-Seite, aber er wollte keinen Frosch sondern einen Fuchs, da musste ich mir selber was ausdenken und wie gesagt: ohne wenden, weil fixfix. Ich verlink das mal oben noch.
      Liebe Grüße!

      Löschen
  9. Unsere Älteste und ich haben uns regelrecht um die NähMa gekloppt - bis es ihr zu blöd würde und sie sich selbst eine Maschine gekauft hat. Dafür vergeht sie sich jetzt schmerzfrei an meinen Lieblingsstreichelstöffchen...
    Liebe Grüße,
    Kathrin :-)

    AntwortenLöschen
  10. Ich war jetzt schon erschrocken. Dachte, Du hast mit meinen Kindern genäht....
    da ist das Reaktionszeitlimit auch sehr eingeschränkt.
    Aaaaaaber das Täschchen ist super!!!
    Liebe Grüße
    Anke

    AntwortenLöschen

Senf dazu? Aber gerne.